Zusammen mit der Firma Hörmann KMT in Salzburg wurde im Jahr 2012 für die Salzburger Festspiele ein Hauptbestandteil des Bühnenbildes für die Oper “Das Labyrinth” entwickelt. 10m hohe bewegliche Lamellen wurden mit jeweils 220 Glühbirnen ausgestattet, die einzeln in 255 Stufen dimmbar waren. Für die Ansteuerung der Glühbirnen wurden spezielle Steuerplatinen entwickelt, die mit einem hoch performanten 8/16-bit Mikrocontroller ausgestattet wurden. Jede dieser Steuerplatinen ist ausgestattet mit einem DMX Interface und kann maximal 45 Glühbirnen dimmen. Die Einbindung in das System der Bühnentechnik erfolgte über das digitale DMX Steuerprotokoll.

Für das Bühnenbild wurden 10 der oben genannten beweglichen Lamellen benötigt. In Summe wurden so 2200 Glühbirnen verbaut, die alle einzelnen durch die Bühnentechniker gedimmt werden konnten.